Codeschleifen – Sonic Pi für Mädchen in der Manfred Bofinger Bibliothek

with Keine Kommentare

von Gis­bert

Wo ist der Feh­ler im Code?

Wenn ich lese, wie Pio­nie­rin­nen der elek­tro­ni­schen Musik um Aner­ken­nung kämp­fen muss­ten, dann macht mich der tra­dier­te Sexis­mus, der dabei ein wich­ti­ger Fak­tor war, wütend.

Zum Bei­spiel Delia Der­byshire, die mit ihren bahn­bre­chen­den elek­tro­ni­schen Klän­gen ganz wesent­lich die Atmo­sphä­re der Fern­seh­se­rie Doc­tor Who präg­te, hat für ihr Arran­ge­ment der Titel­me­lo­die nicht ein­mal eine Erwäh­nung als Co-Kom­po­nis­tin erhal­ten.

Die Mechan­si­men, die Klang­künst­le­rin­nen vor einem hal­ben Jahr­hun­dert das Leben schwer mach­ten, sind auch heu­te noch nicht über­wun­den, dar­um ist es groß­ar­tig, dass inzwi­schen zumin­dest mit geziel­ter För­de­rung gegen­ge­steu­ert wird.

Gro­ße Schrift und far­bi­ge Dif­fe­ren­zie­rung erleich­tern die Ori­en­tie­rung

In den Herbst­fe­ri­en hat die Stadt­bi­blio­thek Trep­tow-Köpe­nick einen zwei­tä­gi­gen Work­shop nur für Mäd­chen in der Man­fred-Bofin­ger-Biblio­thek orga­ni­siert: Musik coden mit Sonic Pi!

Sonic Pi ist eine spe­zi­ell für Kin­der ent­wi­ckel­te freie Soft­ware, die schon mit weni­gen Befeh­len eine Fül­le an musi­ka­li­schen Mög­lich­kei­ten bie­tet.

Noti­zen wich­ti­ger Befeh­le in Sonic Pi

Die Mäd­chen sind mit gro­ßer Begeis­te­rung und Kon­zen­tra­ti­on bei der Sache gewe­sen. Her­aus­ge­kom­men ist eine Rei­he musi­ka­li­scher Minia­tu­ren, die sich wegen immer wie­der auf­tau­chen­der Ele­men­te auch gut wie ein Stück durch­hö­ren las­sen.

Zuge­ge­ben, auch das Kol­le­gi­um von lev ist zur Zeit noch ein ziem­li­cher Män­ner­club. Wir arbei­ten aktiv dar­an, mehr Frau­en im Team zu haben.

Willst Du auf dem Laufenden bleiben? Abonnier' unseren Newsletter!