Klangkino – Audiovisuelles Komponieren

with Keine Kommentare
Neuvertonung eines Youtube-Videos ausschließlich mithilfe von gelayerten kurzen Sample-Loops
Neu­ver­to­nung eines You­tube-Vide­os aus­schließ­lich mit addier­ten kur­zen Sam­ple-Loops

Im Rah­men der musi­ka­li­schen Pro­jekt­wo­chen an der Lan­des­mu­sik­aka­de­mie Ber­lin fand zum ers­ten Mal das lev-For­mat „Klang­ki­no“ statt, um das vor allem Deniz sich küm­mert. In die­sem Work­shop ler­nen die Teilnehmer*innen ver­schie­de­ne For­men und Pro­duk­ti­ons­wei­sen von Sound Design und Film­mu­sik ken­nen, indem sie in klei­nen Teams anhand unter­schied­li­cher the­ma­ti­scher Auf­ga­ben kur­ze You­tube-Vide­os und Film-Trai­ler neu ver­to­nen.

Das ers­te Schüler*innen-Team bear­bei­te­te dabei fol­gen­de Auf­ga­ben­stel­lung: „Dre­he mit dei­nem Smart­pho­ne-Kame­ra einen Kurz­film, wobei das Musik­stück sowohl Form als auch Geschich­te des Films inspi­rie­ren soll.“ Dabei ent­stand eine Art Action- und Ver­fol­gungs­jagd-Sze­ne, die dann mit­hil­fe von Sam­ples und Syn­ths musi­ka­lisch mit einem schnel­len Beat unter­mau­ert wur­de. Zwei wei­te­re Grup­pen ver­ton­ten auf ähn­li­che Wei­se- an der Vor­la­ge der Bil­der ori­en­tiert- ihre selbst aus­ge­wähl­ten Video­clips. Einen etwas ande­ren Weg muss­te das Team gehen, das fol­gen­des Aus­gangs-Set­ting gewählt hat­te: „Kom­po­nie­re dei­nen Sound­track nur mit­hil­fe von geschich­te­ten und dupli­zier­ten kur­zen Audio-Sam­ples (Stut­ter-Loops) und schnei­de das Video nach der Audio­spur neu zusam­men.“ Die Kin­der die­ses Teams ent­schie­den sich dafür, das Musik­vi­deo „the one moment“ der Band OK GO als Aus­gangs­ma­te­ri­al für ihre neue audio­vi­su­el­le Kom­po­si­ti­on zu nut­zen. Durch die Auf­ga­ben­stel­lung gerie­ten sie schnell in einen spie­le­risch- expe­ri­men­tel­len Modus, wobei das Video­bild in einem neu­en Licht erscheint. Der von den Kin­dern im Ver­gleich zum Ori­gi­nal rhyth­misch här­te­re Sound passt her­vor­ra­gend zu den dyna­misch beweg­ten Bild­se­quen­zen diver­ser her­um­flie­gen­der Objek­te und macht aus einem gutem Musik­vi­deo eine audio­vi­su­el­le Found-Foo­t­a­ge/­Sound Kom­po­si­ti­on.

LEV plant wei­te­re Work­shops zum The­ma mit dem Fokus auf audio­vi­su­el­le Mate­ri­al-Explo­ra­ti­on, da die Video-Ver­to­nung auf die­se Wei­se auch einen Zugang zur Expe­ri­men­tel­len Musik und Klang­ge­stal­tung bie­ten kann.

Willst Du auf dem Laufenden bleiben? Abonnier' unseren Newsletter!