Touch >>> Sound. lev im Musikinstrumenten-Museum Berlin

with Keine Kommentare

Im Musik­in­stru­men­ten-Muse­um Ber­lin läuft aktu­ell das Pro­jekt »Kla­via­tur – Tas­ta­tur – Inter­face« mit einer Spot­light-Aus­stel­lung vom 22.10-31.10.22. Das Ver­mitt­lungs­pro­jekt für blin­de, seh­be­hin­der­te und sehen­de Men­schen wid­met sich dem musi­ka­li­schen Inter­face, der Schnitt­stel­le zwi­schen Instrumentalist*in und Instru­ment. Beson­ders im Fokus ste­hen dabei die geschicht­li­chen Zusam­men­hän­ge zwi­schen der Kla­via­tur und der Schreib­ma­schi­ne, oder bes­ser gesagt: Dem „lite­ra­ri­schen Piano“. 

In dem lev-Work­shop „Touch >>> Sound. Wir bau­en die Musik­in­stru­men­te der Zukunft!“ pro­bie­ren wir diver­se jün­ge­re musi­ka­li­sche Inter­faces aus und beschäf­ti­gen uns mit der Zukunft der Musik­in­stru­men­te. Außer­dem gestal­ten wir unter Ein­satz digi­ta­ler Con­trol­ler wie dem Touch­Me unse­re eige­nen Inter­faces und steu­ern damit elek­tro­ni­sche Klangerzeuger. 

Ter­mi­ne: 28.10 / 25.11 / 9.12.22, jeweils 15:00 bis 16:30.

Und noch ein klei­ner Tipp: Das Musik­in­stru­men­ten-Muse­um stellt im Rah­men des Pro­jekts Sam­ples eini­ger his­to­ri­scher Instru­men­te zum frei­en Down­load zur Ver­fü­gung: Die Glas­har­mo­ni­ka, die Dreh­lei­er von Geor­ges Lou­vet, das Cla­vichord von Johann Gott­lob Horn, das Regal und das Mel­lo­tron M 400.

Das Pro­jekt »Kla­via­tur – Tas­ta­tur – Inter­face«, ent­wi­ckelt im Rah­men von „dive in. Pro­gramm für digi­ta­le Inter­ak­tio­nen“ der Kul­tur­stif­tung des Bun­des und geför­dert durch die Beauf­trag­te der Bun­des­re­gie­rung für Kul­tur und Medi­en (BKM) im Pro­gramm NEUSTART KULTUR.

Willst Du auf dem Laufenden bleiben? Abonnier' unseren Newsletter!