Zimmermann Zurückgespult – lev im Schülerlabor Geisteswissenschaften

with Keine Kommentare

Wor­aus besteht eigent­lich Klang? Und wie lässt er sich für spä­te­re Genera­tio­nen festhalten?

Im Schü­ler­la­bor Geis­tes­wis­sen­schaf­ten gibt die ber­lin-bran­den­bur­ge­ri­sche Aka­de­mie der Wis­sen­schaf­ten jun­gen Men­schen die Gele­gen­heit, sich die fas­zi­nie­ren­de Welt der moder­nen Geis­tes­wis­sen­schaf­ten zu erschlie­ßen, und zwar auf dem Weg der Pra­xis,  durch eige­nes For­schen und Erproben. 

In der dies­jäh­ri­gen Herbst­staf­fel des Schü­ler­la­bors dreht sich alles um Bernd Alo­is Zim­mer­mann, einem der wohl wich­tigs­ten deut­schen Kom­po­nis­ten der Musi­ka­li­schen Avant­gar­de des 20. Jahr­hun­dert und Trat­to (1966/67), sei­nem ers­ten aus­schließ­lich elek­tro­ni­schen Werk. Trat­to ent­steht aus Sinu­s­klän­gen auf Ton­band, die geschich­tet und mani­pu­liert wer­den, sodass aus Schwe­bun­gen und ande­ren akus­ti­schen Effek­ten äußerst kom­ple­xe Sounds entstehen.

Trat­to (1966/67)

Und da kommt lev ins Spiel. In den Work­shops machen unse­re Lehr­kräf­te den Sinus­ton als kleins­tes Bau­teil jeden Klangs erfahr­bar, indem im Geis­te Zim­mer­manns eige­ne musi­ka­li­sche Expe­ri­men­te gemacht werden.

Außer­dem wid­met sich der Work­shop grund­sätz­li­chen Fra­gen des wis­sen­schaft­li­chen Arbei­tens: Da Trat­to nicht als Par­ti­tur, son­dern aus­schließ­lich in Form des Ton­trä­gers über­lie­fert ist, steht die Edi­ti­ons­wis­sen­schaft vor grund­le­gen­den Her­aus­for­de­run­gen. Wie kann sie das Stück erfas­sen und sei­ne Über­lie­fe­rung garantieren?

In Koope­ra­ti­on mit der Bernd Alo­is Zim­mer­mann Gesamt­aus­ga­be.

Zurück­ge­spult – Elek­tro­ni­sche Musik von Bernd Alo­is Zim­mer­mann zwi­schen Remix und Edition

Anmel­dung ab 23. August unter schuelerlabor[at]bbaw.de

Mehr auf der Sei­te des Schü­ler­la­bors der BBAW.

Willst Du auf dem Laufenden bleiben? Abonnier' unseren Newsletter!