Theremin

Das The­re­min wur­de 1920 vom rus­si­schen Erfin­der Lev Ter­men erfun­den (der Namens­ge­ber des lev-Pro­jekts). Die Klän­ge die­ses bahn­bre­chen­den elek­tro­ni­schen Musik­in­stru­ments wer­den gesteu­ert, ohne das Instru­ment zu berüh­ren. Auch auf­grund die­ser fast magisch wir­ken­den Spiel­wei­se hat das The­re­min seit jeher das Publi­kum beein­druckt. Über all die Jah­re hat es kaum an Zau­ber ver­lo­ren und erfreut sich noch heu­te gro­ße Beliebt­heit.

Das The­re­min ist kein leicht zu erle­nen­des Instru­ment, doch ohne jeden Zwei­fel lohnt sich der Auf­wand: Es hat einen wun­der­vol­len, strei­cher­ähn­li­chen Klang, der gan­ze Kör­per wird am Spiel betei­ligt und nicht zuletzt ist man halt nicht die x-tau­sends­te Gei­ge- oder Gitar­ren­spie­le­rin.